Vita

geb. am 27 November 1975 in Schlema/Sachsen

  1. November 2015

Verleihung des Habilitationspreises der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

  1. März 2015

Erteilung der Lehrbefugnis für das Fachgebiet Religionspsychologie sowie das Recht zur Führung der Bezeichnung Privatdozent

  1. Januar 2015

Habilitation. Es wurde die venia legendi für Religionspsychologie verliehen

  1. Oktober 2012

Wissenschaftlicher Koordinator der Integration des Departments Islamisch-Religiöse Studien und seiner Beschäftigten in den akademischen Forschungs­kontext der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und zugleich Geschäftsführer des Zentralinstituts »Anthropologie der Religion(en)« an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

  1. Februar 2011

Geschäftsführer des Zentralinstituts »Anthropologie der Religion(en)« an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

  1. Oktober 2009

Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Altes Testament an der Fried­rich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

  1. Oktober 2006 – 30. September 2009

Wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl für Altes Testament II (Theo­logie) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

  1. November 2005

Abschluss des Promotionsverfahrens durch Disputation an der Philo­so­phi­schen Fakultät I der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Prä­dikat: magna cum laudae (1,0) (Gutachter: Prof. Dr. Shingo Shimada, Prof. Dr. Hans Werbik)

  1. September 2004 – 30. September 2006

Wissenschaftlicher Angestellter am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Na­turwissenschaften an der Universität Kiel; Abteilung Erziehungswissen­schaf­ten; hier Koordinator des DFG-Schwerpunktprogramms Bildungsqualität von Schule (BIQUA): Schulische und außerschulische Bedingungen mathe­mati­scher, naturwissenschaftlicher und überfachlicher Kompetenzen

  1. April 2004 – 31. August 2004

Kollegiat im soziologischen Teilprojekt des von der Deutschen Forschungsge­meinschaft geförderten Graduiertenkollegs Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz an der Friedrich-Alexander-Universität Erlan­gen-Nürnberg

  1. April 2001 – 31. März 2004

Promotionsstudium der Soziologie, Psychologie und ev. Theologie als Stipen­diat im soziologischen Teilprojekt des von der Deutschen Forschungsgemein­schaft geförderten Graduiertenkollegs Kulturhermeneutik im Zeichen von Dif­ferenz und Transdifferenz an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

  1. April 1996 – 18. Mai 2001

Studium der Psychologie und der Erziehungswissenschaft an der Freien Uni­versität Berlin; Vordiplom im Fach Psychologie (09. April 1998); Abschluss als Dipl.-Psych.; Gesamtnote »sehr gut« (18. Mai 2001)

  1. Oktober 1998 – 31. März 1999

Studentische Hilfskraft im Projekt Motivationspsychologie der Ontogenese – Jugendliche im Übergang von der schulischen zur beruflichen Ausbildung bei PD Dr. Jutta Heckhausen am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin